Die Aktivierungswerkstatt der Pro Arbeit


Direkt nach der Antragstellung auf Leistungen nach dem SGB II erhalten Arbeitsuchende die Chance,  in der Aktivierungswerkstatt sofort  mit der gezielten Suche nach einem Ausbildungs-, Praktikums- oder Arbeitsplatz zu beginnen. Mit der sofortigen Aktivierung der Neuantragsteller sollen ihre Berufschancen am Arbeitsmarkt erhört werden und eine Phase längerer Arbeitslosigkeit mit dem damit einhergehenden Aufbau von  Frust verhindert werden. Ziel ist es, das Prinzip des Förderns und Forderns sofort und aktiv umzusetzen. Es geht darum, Eigenverantwortung und Eigeninitiative zu übernehmen unter dem Motto: „Ihr Job ist es, einen Job zu finden“.

Die Teilnahme an der Aktivierungswerkstatt erfolgt in offenen Gruppen an fünf Tagen in der Woche, Montag-Freitag. Der erste Termin findet jeweils immer um 13 Uhr, an dem jeder Neueinsteiger zur Information über die Maßnahme und zum Kennenlernen der Programme teilnimmt. Danach kann man wählen, ob die Teilnahme von 8.30 bis 11.30 Uhr oder von 13 bis 16 Uhr erfolgt.

Ausgestattet mit einem Computerarbeitsplatz erstellen die Teilnehmer Bewerbungsunterlagen, recherchieren Stellen im Internet und stellen Kontakte zu Unternehmen her. Persönliche Vorstellungsgespräche zur direkten Bewerbung werden bei Bedarf geübt und vorbereitet. Die Arbeitsuchenden werden in ihren Aktivitäten von erfahrenen Coaches unterstützt und beraten. Weiterhin stehen Telefon, aktuelle Tageszeitungen, Jobangebote des Arbeitgeberservices, Bewerbungsmaterial und die Möglichkeit, Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen, zur Verfügung.

Mit der Förderung von Eigeninitiative und Eigenverantwortung sowie von Zeitmanagement und Selbstorganisation werden die Teilnehmer bei der Entwicklung ihrer eigenen Stärken und Qualifikationen unterstützt. Im gemeinsamen Netzwerk der Gruppe können sie sich dazu beim Erarbeiten von Lösungsstrategien gegenseitig helfen und motivieren.

Die Teilnahmedauer in der Aktivierungswerkstatt beträgt 40 Termine, diese beziehen sich auf die tatsächliche Anwesenheit.Die Pro Arbeit unterstützt die Aktivierungswerkstatt vor Ort durch drei eigene Mitarbeiter, die direkt Hilfestellung und Beratung zu Eingliederungsleistungen und zur Grundsicherung geben können.